shape-greenshape-green-blue

Zweiter Pädagogik-Pitch

29.04.2019 – Schülerinnen und Schüler stellen in Sachsen-Anhalt Ideen zum digital-vernetzten Lernen vor.

Es ist ein sonniger 15. April. 10 Schülergruppen aus 6 verschiedenen Schulen versammeln sich in der Aula der Ganztags- und Gemeinschaftsschule Friedrichstadt in Wittenberg. Sie sind aus allen Ecken des Landes Sachsen-Anhalt gekommen, um ihre Ideen für digital-vernetztes Lernen den interessierten Zuschauerinnen und Zuschauern vorzustellen und zu zeigen wie zeitgemäßer Unterricht im 21. Jahrhundert aussehen kann. Außerdem sind die Schülergruppen hier, um die internationale Jury zu überzeugen und das ausgelobte Preisgeld zu gewinnen.

Moderiert wurde die Veranstaltung sehr unterhaltsam und souverän von vier Schülerinnen und Schülern der Landesschule Pforta. Sie waren bereits beim ersten Pädagogik-Pitch dabei – damals jedoch als erfolgreich Wettstreitende. Nach der Begrüßung durch die Gastgeberin und Vorsitzende des Schulleitungsverbandes Ines Petermann und der Keynote von Timo Ranz, Pädagoge und Mitarbeiter einer finnischen Open-Source Firma, wurden die Startnummern verlost.

Eisbären- vs. Pädagogik-Pitch

In seinem Vortrag gab Ranz einen Einblick in das Bildungssystem seines Landes und stellte ein finnisches Pitching-Format vor. Beim Eisbären-Pitch wird mit einer Kettensäge ein Loch in die Eisdecke eines Sees geschnitten. Jeder Teilnehmende sitzt während der Präsentation im Eisloch – die Durchschnittsdauer der Beiträge liege hier bei etwa 2 Minuten, besonders Hartgesottene schafften sogar 4 Minuten, sagte Ranz. Der Pädagogik-Pitch in Wittenberg kam nicht ganz so frostig daher, aber auch hier gab es eine zeitliche Begrenzung der Vorträge. Die Teams hatten 5 Minuten Zeit, um ihre Idee zu präsentieren. Inhalt, Form und Ausgestaltung konnten sie hingegen frei wählen.

Eine internationale Jury bestehend aus Pädagogischen Fachkräften, schulfachlichen Referentinnen und Referenten des Landes Sachsen-Anhalt sowie IT-Experten aus Finnland und der Schweiz bewerteten die Aktualität und den Innovationsgehalt der vorgestellten Idee. Ebenso warfen sie einen Blick auf die Umsetzbarkeit, den Planungsstand sowie Nachhaltigkeit und Alltagstauglichkeit. Extrapunkte gab es für eine überzeugende und ansprechende Präsentation.

Siegerehrung

Schülerinnen und Schüler der Ganztagsschule „Quer-Bunt“ aus Querfurt holten sich mit ihrer Idee „QuerQR – eine QR-basierte Stadtführung“ den ersten Platz und sicherten sich ein Preisgeld in Höhe von 900 Euro. Den zweiten Platz belegten gleich zwei Teams. Zum einen die Schülerinnen der Gutenberg-Gemeinschaftsschule aus Wolmirstedt, die uraltes Kräuterwissen digital aufbereiten. Bei der Idee der digitalen Pflanzenbestimmung arbeiteten sie fächerübergreifend und präsentierten u.a. auch mit der App Minetest. Den anderen zweiten Platz gewannen die Bördebienen der Bördeschule Klein-Oschersleben, die ihre digitale und interaktive Tafel in der Turnhalle vorstellten. Auch die zweiten Plätze gingen jeweils mit Preisgeldern in Höhe von 900 Euro nach Hause. Anschließend wurde noch der Publikumsliebling gekürt. Die Zuschauerinnen und Zuschauer wählten per Online-Abstimmung mit der Feedback-App Edkimo ein Schülerteam der 2. IGS Halle. Ihre Idee eines „Klopapier-Alarms“, den sie mithilfe der Physical-Computing-Plattform Arduino gebaut hatten, sorgte für viele Lacher.

Mithilfe der Preisgelder können die Schülerteams nun weiter an ihrer Idee arbeiten. Neben dem Preisgeld ist geplant, dass die Teams für die Umsetzung ihrer Ideen, auch Unterstützung durch Firmen bekommen. Diese können Unterstützungsangebote hier einreichen: moodle.bildung-lsa.de/liga/enrol/index.php

Der Pädagogik-Pitch wurde, im Rahmen des Programms "LiGa – Lernen im Ganztag", vom Fachnetzwerk "IT-Ausstattung für Schule gemeinsam entwickeln" ins Leben gerufen und nun erfolgreich zum zweiten Mal mit Unterstützung von Schulleitenden und Schulaufsicht durchgeführt. Fortsetzung folgt (bestimmt…)!

k