shape-greenshape-green-blue

Qualität gemeinsam entwickeln

Programmauftakt von „LiGa – Lernen im Ganztag“ in Schleswig-Holstein mit Ministerin Britta Ernst

  • Auftaktveranstaltung mit Britta Ernst, Ministerin für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein
  • 105 Teilnehmerinnen und Teilnehmer feierten heute im Atlantic Hotel in Kiel den Programmstart
  • Das Programm ist Teil der länderübergreifenden Initiative „LiGa – Lernen im Ganztag“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der Stiftung Mercator in insgesamt fünf Bundesländern

Berlin/Kiel, 12.09.2016. Die Anzahl der Ganztagsschulen in Deutschland steigt – und das ist gut so. Ganztagsschulen haben mehr Zeit für Bildung und das Potenzial, Schülerinnen und Schüler individuell zu fördern, damit sie erfolgreich lernen. Vor allem bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche können davon profitieren. Viel Zeit in der Schule zu verbringen, ist jedoch kein Garant für erfolgreiche Bildung – entscheidend sind qualitativ hochwertige und passgenaue Bildungsangebote. Um die Qualität des Ganztags stetig weiterzuentwickeln, arbeiten 29 Gemeinschaftsschulen und Gymnasien aus Schleswig-Holstein in Netzwerken zusammen. Das Programm „LiGa – Lernen im Ganztag“ unterstützt sie bis Ende 2019 mit vielfältigen Maßnahmen dabei, eigene Projektideen zu verwirklichen. In Schleswig-Holstein wird das Programm umgesetzt durch das Ministerium für Schule und Berufsbildung und die Regionalstelle Schleswig-Holstein der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.

Heute startete das Programm mit einer feierlichen Auftaktveranstaltung im Atlantic Hotel in Kiel. Gleich zu Beginn bekamen die teilnehmenden Schulen die Möglichkeit, sich innerhalb ihrer Netzwerke kennenzulernen und einen groben Fahrplan zu erarbeiten, wo die gemeinsame Reise hingehen soll. Im Anschluss wurden die 105 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von höchster Stelle persönlich begrüßt. Britta Ernst, Ministerin für Schule und Berufsbildung des Landes hieß alle herzlich willkommen. „Der Ausbau von Ganztagsschulen ist für Schleswig-Holstein ein zentrales Ziel der Schulpolitik, um allen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, ihre Talente und Potenziale zu entwickeln und auszuschöpfen. Mittlerweile haben mehr als 500 unserer Schulen ein Ganztagsangebot. Doch nicht nur der weitere Ausbau ist wichtig, sondern auch die stetige Qualitätsentwicklung des Ganztagsangebotes. Ich freue mich deswegen, dass sich so viele Schulen für das Programm ‚LiGa – Lernen im Ganztag‘ entschieden haben, um ihre Ganztagsschulkonzepte weiterzuentwickeln.“

Dr. Petra Strähle, Projektmanagerin Bereich Integration der Stiftung Mercator, sagte: „In der Schule entscheidet sich, ob ein Kind seine Ziele und Träume im Leben verwirklichen kann – unabhängig von seiner Herkunft. Bislang trägt Schule jedoch noch zu wenig zur Chancengleichheit bei. Mit dem Programm ‚LiGa – Lernen im Ganztag‘ möchte die Stiftung Mercator in fünf Bundesländern

Ganztagsschulen darin unterstützen, stärker individuell auf den Einzelnen einzugehen und dadurch den Lernerfolg zu erhöhen.“

Dr. Heike Kahl, Geschäftsführerin der DKJS, erklärte: „In der Ganztagsschule steckt ein gewaltiges Potenzial – das machen wir sichtbar und entwickeln es weiter. Das Programm ‚LiGa – Lernen im Ganztag‘ unterstützt zahlreiche Schulen dabei, Ganztagsschulkonzepte mit dem Fokus auf Individualisiertes Lernen zuzuschneiden und zu verbessern.“

Die Initiative „LiGa – Lernen im Ganztag“ unterstützt rund 300 Schulen aus fünf Bundesländern dabei, ihr qualitatives Potenzial für das Lernen im Ganztag zu entfalten. Um die Qualität an den Ganztagsschulen zu verbessern, arbeiten Schulleitungen und Schulaufsicht eng zusammen. Gut beraten und begleitet entwickelt jede Schule passende Konzepte für das Lernen im Ganztag. Die Pädagoginnen und Pädagogen setzen im Unterricht und in den Ganztagsangeboten konkrete Ansätze für Individualisiertes Lernen um. Das Programm bietet für diesen Prozess Unterstützung und Qualifizierung und dient als Plattform für Austausch und Vernetzung. Das Programm hat eine Laufzeit von viereinhalb Jahren und endet im Dezember 2019.

<< zurück zur Übersicht

k